Baugelände: Stand der Dinge am 30.08.2018

….ein trüber Tag….Hitzeperiode vorbei….nur 18 Grad:
Es tut sich was: Stand der Dinge am 30.08.2018

–  die Berge aus Erde vermehren sich
– die letzten Plakate geben ihr Dasein auf
– größere Bagger besetzen das Gelände
– die Bauplanung hat zwei Arbeits-Container aufgestellt
Gertrud

Wüste lebt – Holger

Aus dem Gefecht gesetzt aber trotzdem ziemlich munter.

Holger kommentiert die – mittlerweile nicht mehr ganz so –
aktuelle Lage, Temperaturwerte und die dazu passenden Visionen.
Viel Vergnügen! “
Gertrud

Hi,
Wueste lebt
Der heisse wüstenwind spiegelt eine doppelsillouette des mächtigen
königs der wueste. Schweiss strömt in perlen von der
stirn, brennt in den augen.  Der schirokko dörrt die kehle
aus. Mein rechtes bein, gruen und blau verfärbt, ist auf
die doppelte grösse angeschwollen. Zitternd greife ich nach
der wasserflasche, die kilometer entfernt scheint. Ein
telefon klingelt! –  Ein telefon klingelt?!? Der klingelton
ruft mich zurueck in die gegenwart: bad homburg, reha
klinik. Bei gefühlten 36 grad celsius in zimmern und
reha-räumen: „und wir treten auf der stelle, die
hacken schön hoch.“ In der fussgängerzone, nur 500m
entfernt, lockt die eisdiele – aber: „wir treten auf
der stelle.“ Im zeitalter bemannter raumstationen und
künstlicher intelligenz sollte es fortgeschrittenere
reha-methoden geben. Auch die diät-assistentin am
nachmittag vermag mit ihrem vorschlag
„lauch-sellerie-couscous an
ingwer-cranberryblättertee“ nur bedingt zu fesseln,
vor meinen augen manifestiert sich die fata morgana eines
eiskalten hopfenblütengetraenks. Nur noch 3 wochen.
Dennoch: auf eine rosige zukunft eines mir gut bekannten
orthopäden/chirurgs im wiesbadener raum würde ich derzeit
keine wette abschliessen.“
Gruss
Holger

Baugelände: Stand der Dinge am 15.08.2018

Es tut sich was: Stand der Dinge am 15.08.2018

Heute wurde mit dem Aushub der Baugrube begonnen:

  • Die Plakatwände wurden entfernt und ein Bauzaun zur Triftstrasse aufgestellt
  • Ein oranger Bauwagen wurde auf das Baugelände gerollt
  • An der Penny-Seite wurde ein Graben ausgehoben und mit Beton verfüllt.

Baugelände: Stand der Dinge am 13.08.2018

„Ruhe vor dem Sturm“ – Stand der Dinge auf dem Baugelände am 13.08.2018

Erdhügel wachsen – der kleine Bagger hat sich hier und dort in den Untergrund gegraben – eine wichtige knall-orange Baustellen-Einrichtung ist unübersehbar (erinnert mich sehr an  Dr. Who’s Abenteuer durch Raum und Zeit mit TARDIS, seinem Raumschiff).
Gertrud

über Laubengänge-Teil2

über……..

Laubengänge – Galerien – Pergolen – Loggien – Lauben – Freisitze – Pawlatschen – Treillagen – „living streets“ – Engawa
Zweiter Teil

Gesellschaften entwickeln sich, werden älter oder verjüngen sich. Entsprechend wandeln sich Bedürfnisse, Wünsche und Vorstellungen, die wir mit dem Wohnen verbinden. Wohnformen ändern sich

  • ältere Paare möchten sich verkleinern, weil ihre Kinder mittlerweile erwachsen sind,
  • Wohngemeinschaften suchen größere Wohnungen mit anderen, ihren Bedürfnissen angepassten Grundrissen
  • junge Familien möchten jenseits von Schlafzimmer-Wohnzimmer-Kinderzimme-Küche-Flur andere Wohn- und Lebensräume,
  • Singles suchen kleinere Wohnungen,
  • auch im höheren Alter möchten Menschen nicht isoliert leben, sondern bei eingeschränkter Mobilität Hausgemeinschaften genießen.

Die meisten Bewohner wünschen sich generell – neben kostengünstigen und attraktiven Wohnungen – lockere Bekanntschaften, Freundschaften und funktionierende Nachbarschaften.

Wenn Konzept und Architektur stimmen, offerieren Laubengänge einen halböffentlichen Lebensraum, eine Balance zwischen dem Privaten und dem Öffentlichen, zwischen Offenheit und Abgeschlossenheit, gemeinschaftlichem Halt und persönlicher Freiheit.

Laubengänge können zufällige Begegnungen erleichtern und zu informellen Treffpunkten einladen.

„über Laubengänge-Teil2“ weiterlesen